Direkt zum Inhalt

Folge Uns

Willkommen

Versandkostenfrei ab 20 €

Haarausfal

Unter Haarausfall versteht man einen permanenten Haarverlust, bei dem die ausgefallenen Haare nicht mehr nachwachsen. Menschen verlieren im Durchschnitt bis zu 100 Haare pro Tag. Das ist ganz normal, denn diese Haare wachsen nach.

Ursachen für Haarausfall bei Männern

Haarausfall kann unterschiedliche Ursachen haben. Der erblich bedingte Haarausfall ist bei Männern der häufigste. Jedoch können auch bestimmte Lebensumstände oder ungünstige Einflüsse wie Stress, wenig Schlaf, Rauchen oder mangelhafte Ernährung zum Verlust von Haaren führen. Jedoch verlieren Männer und Frauen auch altersbedingt Haare und das ist ganz normal.

  • Genetische Veranlagung für Haarausfall

Diese Art von Haarausfall (Androgenetische Alopezie) wird durch das männliche Sexualhormon Androgen ausgelöst. Die Haarfollikel reagieren veranlagungsbedingt mit erhöhter Empfindlichkeit. Fast 80 % der Männer und 40 % der Frauen sind davon betroffen. Der körpereigene Botenstoff Dihydrotestosteron (DHT) ist die Ursache für eine erbliche Überempfindlichkeit der Haarfollikel.

  • Kreisrunder Haarausfall

Diese Art von Haarausfall (Alopecia areata) ist die häufigste Haarausfallerkrankung und kann in jedem Lebensjahr auftreten. Typisch sind eine oder mehrere kreisrunde kahle Stellen am behaarten Kopf. Die Ursache ist eine Autoimmunreaktion, die durch cytotoxische CD8 -T-Zellen hervorgerufen wird und die Haarwurzel angreift.

  • Diffuser Haarausfall

Beim diffusen Haarausfall (auch Alopecia diffusa) sind alle Haare am gesamten Kopf befallen und tritt jedoch häufiger bei Frauen auf. Die Ursachen können vielfältig sein, denn von Hormonschwankungen, Eisenmangel, Schilddrüsenerkrankungen, Stress oder einseitiger Ernährung ist alles möglich.  

Was hilft gegen Haarausfall bei Männern?

  • Es hilft sich mehr Ruhe zu verschaffen und sich um mehr Schlaf kümmern, denn auch Stress kann zu vorübergehendem Haarausfall führen.


  • Vitamin- und nährstoffreiche Ernährung hilft, denn einseitige Ernährung wirkt sich auf die Haarfollikel negativ aus.  Für den Haarwuchs besonders wichtig sind Zink, Eisen, Biotin Vitamin A, C, E, B3, B6 und B12 sowie Omega-3-Fettsäuren.


  • Bei genetisch bedingtem Haarausfall hat sich der Wirkstoff Minoxidil bewährt. Minoxidil fördert die Durchblutung der Haarwurzel und sorgt für verbesserte Nährstoffzufuhr. Somit wird die Aktivität der Haarfollikel angeregt. 


  • Auch TONIS Coffein Shampoo mit den Wirkstoffen Coffein, D-Panthenol und Minzöl fördert nach 2-minütiger Einwirkzeit die Durchblutung der Kopfhaut und kann regulativ auf den Haarwuchs wirken. Noch bessere Wirkung wird in Kombination mit koffeinhaltigen Haarwassern erzielt. 

Leidenschaft

Zufriedenheit

Erfahrung